Auf dieser Seite findest du eine Übersicht, welche Workshops in welcher Workshop-Phase zur Auswahl stehen.
Weiter unten gibt es zu jedem Workshop eine ausführliche Beschreibung, damit du weißt, was dich erwartet.

Wie du Workshops wählst, erfährst du hier.

übersicht

Workshop-Phase 1:

Mental Health

Diversity

Aktiv gegen Extremismus - ein Argumentationstraining

Mit Sicherheit verliebt - Vertrauen ist gut, Verhütung ist besser

Anti-Diskriminierung

How to Projektplanung

Suchtprävention

Umgang mit Medien

Zivilcourage - weggeschaut ist mitgemacht

Check dein Essen

Sekten und Okkultismus

Rhetorik

Improtheater

Streiten erlaubt - Demokratie heißt auch respektvolle Auseinandersetzung

Kongresszeitung

Rechtsradikalismius Heute (Teil I)

Workshop-Phase 2:

Diversity

Aktiv gegen Extremismus - ein Argumentationstraining

Mit Sicherheit verliebt - Vertrauen ist gut, Verhütung ist besser

Anti-Diskriminierung

Unsere Wegwerfgesellschaft

How to Projektplanung

Suchtprävention

Sicherheit im Internet - von Cybermobbing bis zu Fake News

Check dein Essen

Rhetorik

Improtheater

Streiten erlaubt - Demokratie heißt auch respektvolle Auseinandersetzung

Erste Hilfe

Kongresszeitung

Rechtsradikalismius Heute (Teil II)

workshopbeschreibungen

Hier findest du für alle Workshops eine ausführliche Beschreibung.

Info:
Der Workshop Kongresszeitung erstreckt sich über das gesamte Wochenende! Du kannst als Redakteur aber in jeden Workshop reinschauen.
Der Workshop "Rechtsextremismus Heute" ist zweiteilig, dh. er ist nur für beide Workshop-Phasen auswählbar.

Mental Health

Wir steigen mit einem entspannten Warm Up ein und starten dann mit dem Workshop, in dem wir zunächst die häufigsten psychischen Erkrankungen behandeln und uns fragen, wie man am besten seine eigenen Ressourcen nutzen kann. Das ganze schließen wir mit einer Fragerunde, einem Cool Down und selbstverständlich einer Feedbackrunde ab. In dem Workshop finden wir gemeindam Antworten auf folgende Fragen bzw. diskutieren diese Themengebiete: Was für Verhaltensweisen, Anzeichen, Eigenschaften (Symptome) würdet ihr als psychsich krank bezeichnen? Welche psychische Erkrankungen kennt ihr? Was kannst du machen, wenn er dir, oder anderen nicht gut geht? Wie kannst du für dich selbst sorgen? Welche eigenen Ressourcen hast du?

Diversity

Ziel des Workshops ist es, Vorurteile und Diskriminierung zu den Themen sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität abzubauen sowie Vielfalt zu fördern und für eine offene Gesellschaft zu werben.  Nach dem Kennenlernen wird eine Methode verwendet, um das Vorwissen der Teilnehmer*innen zum Thema LGBTIQ* abzufragen.  Danach nutzen wir eine interaktive Methode, bei denen wir Wissen zu den verschiedenen Begriffen vermitteln bzw. mit der man sich besser in LGBTIQ*-Personen hineinversetzen kann. Die Auswahl der Methoden passen wir an die Zielgruppe und das Alter an.  Zum Schluss können die Teilnehmer*innen den Referent*innen Fragen stellen. Dabei berichten die Referent*innen von ihren eigenen Erfahrungen, da alle selber LGBTIQ* sind. So möchten wir Berührungsängste nehmen, Wissen vermitteln und Akzeptanz gegenüber queeren Identitäten fördern. Zum Schluss können die Teilnehmer*innen den Referent*innen Fragen stellen. Dabei berichten die Referent*innen von ihren eigenen Erfahrungen, da alle selber LGBTIQ* sind. So möchten wir Berührungsängste nehmen, Wissen vermitteln und Akzeptanz gegenüber queeren Identitäten fördern. Zum Schluss können die Teilnehmer*innen den Referent*innen Fragen stellen. Dabei berichten die Referent*innen von ihren eigenen Erfahrungen, da alle selber LGBTIQ* sind. So möchten wir Berührungsängste nehmen, Wissen vermitteln und Akzeptanz gegenüber queeren Identitäten fördern.

Aktiv gegen Extremismus – ein Argumentationstraining

Der Workshop wird aufzeigen, welche Mechanismen zu extremen politischen Positionen führen können, und die Teilnehmenden dazu befähigen und ermutigen, sich diesen entgegenzustellen. Unsere Demokratie können wir nur schützen, wenn wir die Möglichkeiten finden, in Diskussionen extreme Haltungen zu erkennen und diesen in einem nächsten Schritt entgegenzutreten. Wir wollen Teilnehmer*innen schulen, sich auf einen Diskurs einzulassen, andere Menschen für ihre Haltungen nicht zu verurteilen, sondern zu überlegen, wie sie diese Positionen relativieren könnten. Dazu werden auch Rollenspiele durchgeführt. Eine wichtige Erkenntnis ist jedoch, dass es in der Politik selten ein klares “richtig” oder “falsch” gibt.

Mit Sicherheit verliebt – Vertrauen ist gut, Verhütung ist besser

Wie schnell sagen Personen in Deutschland, dass sie sich lieben?  Was genau ist die sogenannte Honeymoon-Erkrankung? Und was ist eigentlich der Unterschied zwischen Pan- und Omnisexualität?  Dies und alle anderen Fragen zum Thema Liebe, Sex, Verhütung und Zärtlichkeit möchten wir gerne mit euch diskutieren frei nach dem Motto “wer nicht fragt bleibt dumm” 🙂

Anti-Diskriminierung

Wir leben in einer facettenreichen Gesellschaft, die sich aus Menschen mit verschiedenen Geschlechtern, aus unterschiedlichen Herkunftsländern, aus verschiedenen Schichten, mit unterschiedlichen sexuellen Orientierungen und vielen weiteren Kategorien zusammensetzt. Je nachdem, welche Merkmale eine Person in sich vereinigt, hat sie in unserer Gesellschaft mehr oder weniger Lebenschancen. Das Zusammenwirken unterschiedlicher sozialer Ungleichheitsstrukturen zeigt der Ansatz der Intersektionalität auf. Mit Hilfe dieses Ansatzes und dem Fokus auf „gender“, „race“ und „class“ nehmen wir gemeinsam im Workshop diese Mechanismen unter die Lupe.

Unsere Wegwerfgesellschaft

Wir laden Dich ein, die Methode des Mikro-Bürger*innengutachtens und das Projekt KlimaRatSchule kennen zu lernen. In einer „Planungszelle“ zum Thema „Unsere Wegwerfgesellschaft“ diskutieren wir Herausforderungen und Lösungsvorschläge, die in den eigenen Alltag und das Schulleben übertragen werden können. Du möchtest dich für mehr Beteiligung beim Klimaschutz an deiner Schule einsetzen? Du möchtest dich mit anderen Schüler*innen, die für Klimaschutz aktiv sind, austauschen und vernetzen? Dann bist du bei KlimaRatSchule genau richtig!
Wir freuen uns über deine Teilnahme an unserem Workshop.

How to Projektplanung

Hi, in unserem Workshop lernt Ihr die einzelnen wichtigsten Schritte im Projektmanagement kennen. Wir gehen vor allem auch auf Projekte der SMV ein. Und behandeln die Frage, wie man z.B. bei einem Projekt mit einer Vision von der SMV am geschicktesten vorgeht. Wir besprechen mit euch alle Einzelheiten von der Ablaufplanung bis hin zur Ressourcenplanung. Selbstverständlich dürft Ihr dabei nicht fehlen, also macht fleißig mit, sodass ihr an Euer nächstes Projekt mit mehr Struktur, Spaß und Teamwork herangeht.
Wir freuen uns auf Euch!

Suchtprävention

In diesem Workshop lernst Du gängige Methoden zur Suchteinschätzung an Dir selbst und anderen kennen. Welche Verhaltensweisen und Umgebungen schützen und/oder welche Tricks Dir dabei helfen, nicht in die Suchtfalle zu tappen und weiterhin auf der Genussseite zu bleiben.

Sicherheit im Internet – von Cyber-Mobbing bis Fake News

Wir bewegen uns täglich im Internet, auf den verschiedenen Plattformen und Apps.  Dabei begegnen wir neben unterhaltsamen und informativen Inhalten auch leider immer häufiger Unwahrheiten, Hass oder Hetze. Wie man diese Posts erkennen kann, wie man sich davor schützen kann und was man dagegen tun kann, erfahrt ihr in diesem Workshop.  Gemeinsam werden wir die aktuellen Entwicklungen besprechen.

Umgang mit Medien

Liebe Teilnehmerinnen/Teilnehmer, ich bin der Martin, Kriminalpolizist und selbst viel auf Insta und Co unterwegs.
Mit Euch zusammen schauen wir uns mal das Internet und die „Neuen Medien“ genauer an. Leider gibt es viele Gefahren die dort auf uns lauern.
Wir reden u.a. über Cybermobbing, Sexting, Medienzeit und überlegen, wie fatal ein Poste sein kann.
Liebe Grüße, Martin
PS: Bitte zu diesem Workshop unbedingt die Smartphones mitnehmen!

Zivilcourage – weggeschaut ist mitgemacht!

Liebe Teilnehmerinnen/Teilnehmer, ich bin die Anja, eine der ersten Frauen bei der Bayerischen Polizei und großer Reisefan!
Zusammen mit Euch möchte bestimmte Alltagssituationen Nachspielen. Langweilige Vorträge haben bei mir Hausverbot! Lasst uns gemeinsam Opfer- und Täterrollen analysieren und verstehen. Insbesondere würde ich meine Schwerpunkte auf den öffentlichen Nahverkehr, Gewalt im öffentlichen Raum und Umgang mit Extremsituationen setzten. Ich würde mich über Euer Kommen freuen.
Liebe Grüße, Anja

Check dein Essen

Die eigene Ernährung reflektieren – bewerten – handeln!
„Check Dein Essen“ ist ein interaktives Bildungsangebot, das auf eine spielerische Art und Weise dazu befähigt, ein stärkeres Bewusstsein für das eigene Ernährungsverhalten sowie Klimazusammenhänge zu vermitteln. Es werden konkrete Möglichkeiten aufgezeigt, wie sie selbst ihren Teil dazu beitragen und einen positiven Beitrag leisten können. Die Lehrinhaltewerden in Form von verschiedenen Stationen vermittelt. Diese können sowohl analog als auch digital erarbeitet werden.

Sekten und Okkultismus

Liebe Teilnehmer*innen, ich bin Stefan Nickels und von der Kriminalpolizei. Zusammen mit Euch möchte ich den Bereich Sekten/Okkultismus und insbesondere die Ausrichtung/Zielrichtungen von Verschwörungstheorien hinterfragen. Wir als Polizei Ermitteln erfolgreich, wenn wir den/die „Täter/Täterin“ verstehen. Genau das möchte ich Euch zeigen! Zusammen Echtfälle durchsprechen / ermitteln – den/die Täter/Täterin verstehen und die Opfer schützen.
Habt’s Lust? Dann freu ich mich Euch bald kennenzulernen.
Liebe Grüße
Stefan Nickels

Rhetorik

Rhetorik ist die Kunst der Rede. Sie war schon in der griechischen Antike als Disziplin bekannt und spielte insbesondere in den meinungsbildenden Prozessen Athens eine herausragende Rolle. In dem Workshop lernt ihr, wie man am besten eine Rede aufbaut, um den anderen zu überzeugen, auf was es wirklich ankommt und selbstverständlichen dürft ihr euch auch im Rahmen dieses Workshops selbst an der Redekunst bemächtigen und kreativ werden.

Improtheater

Hallo ihr Lieben! Ihr habt Lust auf eine coole Einheit, bei welcher ihr vollen Einsatz zeigen könnt, mega viel Spaß habt und vielleicht noch was lernen könnt? Dann kommt gerne in unseren Improtheater-Workshop. Hier ist eure Kreativität und euer Teamwork gefragt!
Wir freuen uns auf euch <3

Streiten erlaubt – Demokratie heißt auch respektvolle Auseinandersetzung

Dieser Workshop ist ein Argumentationstraining, in dem ihr lernt, wie man ein überzeugendes Argument aufbaut, wie respektvolles Argumentieren aussieht, indem man aufeinander eingeht und wie ich mit meinem Verhandlungspartner zu einem für beide Seiten sinnvollen Ziel komme. Ihr erfahrt auch im Gegensatz dazu, was eine unfaire Diskussionstechnik ist. Und dann wird vor allem in verschiedenen Formaten und Gruppengrößen trainiert (zum Beispiel nach der Methode des Confrontation-Games und der American Debatte), gemeinsam ausgewertet (“Was war, warum, wie überzeugend?”) und wieder trainiert. Auf diese interaktive Art lernt man am meisten und es macht Spaß.

Erste Hilfe

Erste Hilfe und Co – was mache ich eigentlich wenn’s brenzlig wird?

Notfallsituationen können immer passieren, sind nicht planbar und gehen jeden etwas an. Deshalb ist es wichtig, sich mit dem Thema Erste Hilfe auseinander zu setzen.

Wenn du gut vorbereitet bist und weißt wie du dich in Notfallsituationen verhältst, stehst du wenn etwas passiert nicht nur daneben sondern kannst dir selbst und anderen helfen!

Kongresszeitung (während des gesamten Kongresses)

besser:: als Redakteur*in begleiten? Den ganzen Kongress mitbekommen? Und am Ende eine richtige Zeitung in den Händen halten? All das kannst Du miterleben, wenn Du Teil von unserem Kongress-Zeitung-Team wirst! Das ist ein fortlaufender Workshop, der von Freitag bis Samstag geht. Aber keine Angst: Du kannst währenddessen in alle Workshops rein schauen, die Dich interessieren. Vorerfahrungen bei der Schüler*innen-Zeitung sind nicht notwendig – Du bekommst eher noch ein paar wertvolle Skills vermittelt!

Rechtsradikalismus Heute (Zweiteilig)
Teil I:

Im ersten Teil des Workshops werfen wir einen Blick in die Anfänge des wiedervereinigten Deutschlands, und analysieren gemeinsam die Berichterstattung zur ersten Asylrechtsverschärfung 1992 sowie den vorangegangen Angriffen auf Geflüchteten-Unterkünfte, Weiter geht es mit der Entwicklung von Rechtsextremen und Rechtspopulsitischen Parteien im bundesdeutschen Gebiet.

 

Teil II:

Den zweiten Teil widmen wir der Relevanz der rechten Musikszene für die Verbreitung faschistischer Ideologien in ganz Europa. Thematisieren rechte Organisationsstrukturen und deren Verstrickungen in rechtsterroristische Attentate seit 1945 in Deutschland. Im Anschluss lenken wir nochmal den expliziten Fokus auf rechte Parteien & Organisationen in München und Bayern. Zum Schluss besprechen wir Projekte gegen Rechts und diskutieren bei Bedarf, wie ein Projekt-Tag/Projekt-Woche an eurer Schule aufgebaut sein kann.